Ein Patchwork aus Geschichten...

Die besondere Ausstellung „Quilts verbinden” erzählt von einer jungen Frau, die während und nach dem 2. Weltkrieg für den Widerstand arbeitete, verfolgte Menschen bei sich versteckte und Flüchtlingen half. Die kunstvollen und beeindruckenden alten, zerschlissenen Quilts, die sie dabei nutzte, sind in der Ausstellung zu sehen, in der auch die Lebensgeschichte dieser Frau erzählt wird. Eine Geschichte, die von den 20 Original-Quilts in die Gegenwart getragen und außerdem von Bild- und Informationsmaterial aus jenen Jahren begleitet wird. In einem biographischen Buch ist die ganze Geschichte nachzulesen.

Auf dieser Website finden Sie verschiedene Informationen: über die 20 besonderen Quilts, die Autorinnen, das Buch in drei Sprachen, Hilfeleistung damals und heute, und Weiteres. Die Ausstellung reist bereits seit über zwei Jahrzehnten durch die Welt. Seit Juni 2016 zieht sie durch Europa, bereichert um die deutsche Neuerscheinung des Buchs, die die niederländische und die englische Fassung ergänzt.

20 Quilts

An Tichelaar und der junge mennonitische Pastor Herman Keuning lernen sich während ihrer Arbeit für den Widerstand im 2. Weltkrieg kennen. Sie beschließen 1944, zu heiraten und sich im mennonitische...



Das Buch

Zwei Frauen, An und Lynn, finden einander in den Niederlanden. Sie werden auf unwahrscheinliche Weise durch eine Sammlung zerschlissener Quilts zusammengebracht. Diese wurden einst von Frauengruppen...

 

Die Autorinnen

Zwei Frauen, altersmäßig eine Generation auseinander, fühlen
sich miteinander verbunden und stellen fest, dass sie eine Geschichte erleben, die sie auch mit anderen teilen möchten. Dafür finden...